BOLDMEN CR 4

Ein „Klassiker der Zukunft“?

Bei manchen Autos ist schon bei der Präsentation absehbar, dass sie mal in den Rang von Klassikern aufsteigen werden. Der ist so ein „zukünftiger Klassiker“. Drei Gründe dafür: Er ist ein offener Roadster – das macht ihn für Autoenthusiasten, denen es weniger um Alltagstauglichkeit als um puren Fahrspaß geht, zu einem Traumauto. Er ist extrem exklusiv, denn er wird nur in kleiner Stückzahl per Hand gebaut. Und seine Erbauer statten ihn ganz nach den individuellen Wünschen seiner Käufer aus, das macht jeden CR 4 im Grunde zu einem Einzelstück.

Initiatoren mit einschlägiger Erfahrung

Gebaut wird der BOLDMEN, der im Herbst 2021 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, in Welden, einem kleinen Ort bei Augsburg. Bei den Namen der BOLDMEN-Initiatoren dürften Szenekenner aufmerken: Harald Käs und sein Sohn Michael machten vor einigen Jahren mit dem Retro-Cabrio „auf sich aufmerksam. Und Friedhelm Wiesmann, der Dritte im Bund, war einer der Gründer der legendären Automarke die sich lange Jahre recht erfolgreich im Segment der exklusiven, handgefertigten Luxus-Sportwagen tummelte. Die Wiesmann-Fahrzeuge haben mittlerweile längst den Status von Klassikern erreicht.

Bei Verbindung zu BMW war bei beiden Projekten offensichtlich: Der Everytimer lehnte sich sowohl technisch als auch optisch an das BMW 02-Cabrio aus den späten 1960er-Jahren an, und auch die Wiesmanns fuhren mit BMW-Motoren. Diese bayerische Connection besteht auch beim BOLDMEN-Projekt: Unter der Motorhaube des CR 4 arbeitet ein bärenstarker BMW-Sechszylinder. Seine über 400 PS beschleunigen den Roadster auf in unter vier Sekunden auf Tempo 100, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei (abgeregelten) 250 km/h.

Karosserie aus Vollcarbon
Wie es sich in dieser Klasse gehört, finden sich im Innenraum edles Leder, Alcantara und Velours. Besonders stolz ist man bei BOLDMEN auf die Karosserie: Sie besteht aus Vollcarbon, einem Hightech-Verbundstoff, der in Fertigung und Verarbeitung sehr anspruchsvoll ist. Das soll man auch erkennen können: Einige Bauteile, zum Beispiel die Scheinwerfer- und Rückleuchten-Einfassungen, die Schweller-Blades, der Diffusor, die Gehäuse der Außenspiegel und auf Wunsch auch Frontsplitter und Heckspoiler, sind in Sichtcarbon ausgeführt. Dies unterstreicht dezent, aber wirkungsvoll die Exklusivität des CR 4.

„Wir sind überzeugt, dass es für ein solches Fahrzeug einen Markt gibt“, sagt Friedhelm Wiesmann. „Liebhaber, die das Besondere suchen, mit ihrem Fahrzeug ihre Persönlichkeit zum Ausdruck bringen möchten und sich von den Masseprodukten der großen Konzerne absetzen wollen.“ Klar, dass der BOLDMEN nichts für den kleinen Geldbeutel ist: In der Basisversion kostet er stattliche 185.000 Euro. Doch Wiesmann erklärt: „Die Kosten der Entwicklung und der Produktion bei einer gleichzeitig kleinen Stückzahl führen naturgemäß zu einem höheren Preis als in der Massenfertigung. Doch als Gegenwert erhalten die Käufer einen extrem exklusiven Sportwagen, der einen hohen Werterhalt garantiert. Das relativiert den Kaufpreis.“ Erstklassige Voraussetzungen für einen Klassiker der Zukunft.

Bildergalerie