Legende aus Fernost

Legende aus Fernost: der Honda Legend

Bildquelle: Wikipedia.

Wer einer Baureihe den Namen „Legend“ gibt, hat Großes vor. So war es auch bei Honda: In den 1980er Jahren beschloss der japanische Konzern, sich mit Rover zusammenzutun, um die Oberklasse zu erobern. 1985 war es dann so weit: Die viertürige Limousine kam in Japan auf den Markt.

Wie aus einem Agententhriller

Project XX – unter diesem mysteriösen Namen starteten Rover und Honda im Jahr 1981 ihre Zusammenarbeit. Rover war zu diesem Zeitpunkt bereits als Hersteller von Oberklassefahrzeugen auf dem europäischen Markt etabliert und suchte nach einem Nachfolger für seinen SD1. Außerdem wollte man auf den amerikanischen Markt zurückkehren.

Hondas Weg in die Oberklasse

Der japanische Konzern Honda hingegen war vorher noch nicht in diesem Segment aktiv und erkannte die Chance, sich mit diesem Joint Venture entsprechend zu positionieren – nicht nur auf dem heimischen Markt, sondern auch in Europa und Nordamerika.

Entwicklung in England und Japan

Die Entwicklung des Fahrzeugs mit dem Codenamen HX fand sowohl im englischen Coventry als auch in der japanischen Präfektur Tochigi statt – das Design stand bereits im Jahr 1982. Auch die Produktion sollte ursprünglich in Großbritannien (für den dortigen Markt) und Japan stattfinden.

Mangelnde Qualität von Rover

Doch leider konnte Rover in seinem Werk in Cowley nur sehr selten die Qualitätsstandards von Honda erfüllen. Letztlich wurden lediglich 4.409 Legends zwischen 1986 und 1988 im Vereinigten Königreich hergestellt. Ab dann wanderte auch die Produktion für den britischen Markt nach Japan.

Konkurrenz für BMW und Mercedes

In Deutschland war der Legend ab 1985 erhältlich. Die erste Generation hatte einen 2,5-Liter-V6-Motor, der zwischen 150 PS und 173 PS Leistung brachte. Vor allem Mercedes-Benz und BMW machte Honda damals Konkurrenz, da der Legend deutlich günstiger als die Modelle der Deutschen war, aber eine gleichwertige Ausstattung bot.

Nach 25 Jahren vom Markt genommen

Auch wenn es Honda mit dem Legend auf ganze vier Baureihen und einen Verkaufszeitraum von über 25 Jahren auf dem deutschen Markt bringen sollte, muss dieser Konkurrenzkampf letztlich als gescheitert betrachtet werden: Im Herbst 2010 wurde das Modell in Europa nämlich wegen zu geringer Nachfrage aus dem Angebot genommen.

Das mangelnde Interesse der Käufer hatte wohl einen profanen Grund: Der Legend war nicht als Diesel-Variante erhältlich.

Weitere interessante Youngtimer, die Sie interessieren könnten: