Classic Days 2022 – Nostalgie auf Rädern

Die Classic Days 2022 waren ein voller Erfolg.

Die zwei Kilometer lange Rennfahrstrecke, auf der Fahrzeuge bestaunt werden konnten.

Endlich! Nach Corona-bedingter Pause war es am Wochenende vom 5. bis 7. August wieder so weit: Die Classic Days kehrten zurück. Auf dem 45.000 Quadratmeter großen Areal im Green Park in Düsseldorf konnten die 35.000 Besucher und Besucherinnen eine aufregende automobile Reise in die Vergangenheit antreten.

Bunte Unterhaltung für Jung und Alt

Das Festival of Culture & Motoring-Lifestyle bot auf dem neuen Gelände ein abwechslungsreiches Angebot. Die Ausstellung mit rund 7.000 Young- und Oldtimern zeigte das ganze Spektrum der Classic Cars. Von Bullys und LKW über automobile Schmuckstücke bis zum Barockengel der 1950er Jahre, dem BMW 501/502 – fast alle Epochen und Fahrzeugklassen waren vertreten. Oldtimerfans der ganzen Welt konnten sich hier persönlich austauschen, informieren oder einfach nur staunen. Auch für die jüngere Generation wurde mit Bobbycar-Rennen, Kasperletheater und Autoscootern für Unterhaltung gesorgt.

Ein echtes Highlight war der authentische Nachbau eines der ersten Motorwagen von Mercedes-Benz, den die Besucher auf der zwei Kilometer langen Rennstrecke in Action bewundern konnten. Fahrerin Frieda da Silva Sengo erklärt die Geschichte dahinter: „Zum 100-jährigen Jubiläum des Automobils 1986 hat Mercedes-Benz 120 Nachbauten produziert.“

Hohe Prominenz

Auch einige Rennfahrerlegenden ließen es sich nicht entgehen, an den Festlichkeiten teilzunehmen. So war mit Jochen Maas einer der erfolgreichsten deutschen Formel-1-Pilotenauf der Veranstaltung unterwegs. Mass ist treuer Classic Days Fan und war in den vergangenen Jahren immer mal wieder vor Ort. Darüber hinaus war der Brite Derek Bell, bekannt für seine außergewöhnliche Rennfahrkarriere mit unzähligen Preisen, extra nach Düsseldorf gereist.

Standox auf den Classic Days

Wie bereits in den letzten Jahren war Standox mit einem Stand auf den Classic Days vertreten. Hier konnten Besucher die Farbe ihres Fahrzeugs mithilfe des elektronischen Farbtonmessgeräts Genius iQ messen und mit der Farbtondatenbank Standowin iQ die genaue Mischformel für eine Lackreparatur ermitteln lassen. Ein beliebter Service, der Oldtimerfans seit Jahren begeistert.

Alte Schätze

Sascha Pfeffer von Standox beschreibt das Besondere an den Classic Days: „Wir haben nicht nur die Flügeltürer. Wir haben nicht nur die Jaguar E-Types, die Porsches dieser Welt. Sondern wir haben dann hier auch Raritäten, wie zum Beispiel den Datsun, den wir auf der Straße normalerweise gar nicht mehr sehen. Das ist das Coole an dieser Veranstaltung.“

Und so gingen drei gelungene Tage voller einzigartiger Augenblicke, Autos und Aufregung zu Ende. Wir freuen uns schon jetzt wieder auf nächstes Jahr!

Bildergalerie